Nicht jede Erkrankung muss zu einer Operation führen. 

In der orthopädischen Praxis Vitalife in Uster erwartet Sie eine umfassende und qualitativ hochwertige Betreuung. Wir sind spezialisiert auf die Behandlung von schmerzhaften Erkrankungen und abnutzungsbedingten Leiden bei Wirbelsäule, Knie- und Hüftgelenken. Für sehr komplexe oder sehr spezialisierte Behandlungen wird Herr Thüne mit der Patientin oder dem Patienten die Weiterbehandlung durch weltweit anerkannte Kollegen vorbereiten und auch nachbehandeln.

Vitalife bietet Ihnen hier ein umfassendes konservatives und operatives Therapiespektrum.

Konservative Behandlungen

Muskelaufbau über isometrisches oder gelenkschonendes Vibrationstraining

Für den Muskelaufbau braucht es im Allgemeinen einen Widerstand, gegen den der Muskel arbeiten kann. Es ist aber auch möglich den Muskelzuwachs ohne dynamische Bewegungen zu fördern. Dabei arbeitet der Körper gegen einen fast unbeweglichen Widerstand; dies nennt man isometrisches Training. Vibrationstraining ist ein gezieltes Training auf einer Vibrationsplatte und führt zu einem relativ schnellen Muskelaufbau. Das Vibrationstraining eignet sich zu allgemeinem Training oder zur Prävention und Behandlung von Beschwerden.

Kinesiotaping, Bandagen, Einlagen

Verfahren zur Behandlung zahlreicher Beschwerdebilder in der Orthopädie und besonders der Sportmedizin. Verbessert Muskel- und Gelenkfunktion und lindert Schmerzen über die Stimulation von Hautrezeptoren.

Ernährungsberatung

Erkrankungen des Bewegungsapparats werden, was Heilung und Schmerzlinderung angeht, durch die richtige Ernährung unterstützt. Ein ausgeglichener, gesunder Lebensstil mit Bewegung, Sport und gesunder Ernährung ersetzt weder den Arzt noch die moderne Spitzenmedizin, kann diese aber sinnvoll ergänzen. Bei Gelenkverschleiss verschlimmert Übergewicht die Zerstörung des Gelenkknorpels. Fettgewebszellen verschlimmern eine systemische Entzündung, die auch Gelenkknorpel und Bandscheiben zusetzt.

Vitalife bietet hier eine Ernährungsberatung und verschiedene Ernährungsmodelle wie z.B. eine "Leberdiät" oder das Gewichtsreduktionsprogramm mit dem Monofood Vegisan an.

Injektionstherapien

Im Rahmen der Schmerztherapie bieten wir verschiedene Injektionsbehandlungen an. Hierzu zählen auch die klassische Spritzen mit Kortison oder lokalen Betäubungsmitteln. Viele Beschwerden am Bewegungsapparat können mit Injektionen therapiert werden.

Hyaluronsäuretherapie

Hyaluronsäure ist in unserem Körper sowohl im Knorpel wie auch in der Gelenkflüssigkeit enthalten. Die synthetisch gewonnene Hyaluronsäure wird in das betroffene Gelenk injiziert. Sie wirkt wie künstliche Gelenkschmiere und legt sich als Schutzfilm über den angegriffenen Knorpel und wird später wie die natürliche Hyaluronsäure abgebaut. Der schmerzlindernde Effekt bleibt aber in der Regel durch die biotechnologische Adaptation der synthetischen Hyaluronsäure deutlich länger erhalten.

Vitalife bietet verschiedene Präparate und Behandlungssysteme je nach Grösse und Verschleissgrad, aber auch nach individueller Belastungssituation des Patienten an.

Eigenbluttherapie (PRP/ACP)

Für die Behandlung von Arthrose oder von Verletzungen an Bändern, Sehnen und Muskeln gibt es neu eine Alternative zu den herkömmlichen Therapien. Mit Hilfe von „Autologem Conditioniertem Plasma“ bzw. „plättchenreichem Plasma“ (ACP/PRP) können Schmerzen bei Arthrose gelindert und die Heilung bei Verletzungen des Bewegungsapparates beschleunigt werden. Durch Ihr körpereigenes biologisch angereichertes Blutplasma wird die persönliche Heilreaktion, die im Körper abläuft, in konzentrierter Form angeregt. Weitere Informationen zu Eigenblut(-serum)-therapie PRP/ACP in der Behandlung von Gelenkverschleiss und Sportverletzungen erhalten Sie in unserer Praxis.

Stosswellentherapie und medizinische Lasertherapie

Schallwellen, welche Patienten wie das Erschüttern eines kleinen Presslufthammer empfinden, bewirken eine Ausheilung der schmerzhaften Entzündung an den Sehnen und Weichteilen sowie auch bei verzögerten Heilverläufen bei Knochenbrüchen. Radiäre Stosswellen werden bei Vitalife auch zur Faszientherapie und Triggerpunkt-Behandlung z.B. bei Verspannungen und Blockaden genutzt. Wir behandeln mit einem hochmodernen Gerät, das sowohl fokussiert als auch radiär arbeiten kann. Für ein optimales Ergebnis kombinieren wir beides.

Therapieindikationen sind folgende Erkrankungen:

  • Fersensporn
  • Achillessehnenreizung
  • Kalkschulter
  • Tennisellenbogen
  • Kniescheiben- und Sehnenbeschwerden
  • Fibromatosen (Gewebsverklebungen)
  • Pseudarthrose (verzögerte Knochenheilung)

NSM-Therapie (Neurostimulation ähnlich der Akupunktur)

Bei Gelenkschmerzen oder sportmedizinischen Erkrankungen bewährt sich die Neurostimulation. In der Regel erzielen wir so oft schnelle Schmerzlinderung und können demzufolge Medikamente einsparen.

Kinderorthopädie

Kinder und Jugendliche befinden sich stetig im Wachstum und haben deshalb andere Bedürfnisse als Erwachsene. Kinderorthopädische Erkrankungen können bei rechtzeitiger Diagnose und angemessener Therapie ohne schwere Spätfolgen ausheilen.

Sportorthopädie

Unser Angebot besteht aus einer umfassenden diagnostischen Abklärung und aus ganz auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Therapien bei Verletzungen oder Überlastungsschäden der Muskulatur, Wirbelsäule oder Gelenke. An erster Stelle steht die Vorbeugung. Denn durch die körperliche Aktivität sollen keine Schäden an Gelenken oder Muskeln entstehen. Bei bestehenden Schmerzen oder Bewegungseinschränkungen helfen wir Ihnen dabei zu Ihrer optimalen Leistungsfähigkeit zurückzukommen.

Naturheilverfahren (z.B. Klangschalentherapie)

Die Klangschalenmassage nutzt die Vibrationen der Klangschalen, um auf sanfte Weise Verspannungen zu lösen und damit verbundene Schmerzen zu beseitigen. Dabei werden auch sonst schwer zugängliche Muskelgruppen erreicht.

Physiotherapie

Unsere Partner bei der Physiotherapie arbeiten Hand in Hand mit Herrn Marius Thüne. Sie behandeln Patienten nach Operationen im Schultergelenk, Kniegelenk, Fussgelenk oder Hüftgelenk oder allgemein bei akuten und chronischen Beschwerden oder aus prophylaktischen Gründen.

Operative Behandlungen

Wirbelsäulenchirurgie

Die Wirbelsäulenchirurgie hat sich in den letzten Jahren durch die Weiterentwicklungen in der Medizintechnik völlig verändert. Viele Patienten befürchten oft, nicht zu Unrecht, dass zu früh oder zu viel operiert wird. Während Patienten früher in einem aufwendigen und risikobehafteten Eingriff am offenen Wirbelkanal behandelt wurden, stehen heute moderne minimalinvasive Verfahren zur Verfügung.

Sehr gute Erfolge werden heute über minimalinvasive Techniken verbunden mit mikrochirurgischen Verfahren erzielt. Die Operation mit Hilfe eines Operationsmikroskops und damit gezielter, millimetergenauer Abtragung der für die Verengung verantwortlichen Knochen- und Bandstrukturen sind deutlich sicherer als noch vor wenigen Jahren. Auch kann so eine maximale Schonung, gerade in Bezug auf die im weiteren Verlauf der Erkrankungen gefürchteten Segmentstabilität, erreicht werden. Im Einzelfall sollte jedoch immer, basierend auf Anamnese, klinischer und apparativer Diagnostik, sorgfältig geprüft werden, welche Therapiemethode am besten geeignet ist.

Interventionelle Wirbelsäuletherapie / PRT

Geeignet für Bandscheibenvorfälle, Spinalstenose und Verschleiss der kleinen Wirbelgelenke – ohne Operation. Durch die Einengung und den Druck auf Nervenwurzeln und Rückenmark werden Symptome wie Rücken- und Nackenschmerz, häufig auch mit Ausstrahlung in Arme oder Beine, verursacht.  Begleitend treten oft Gefühlsstörungen, Muskelkrämpfe, lahme Beine, Schwindel oder Kopfschmerz auf.

Bei der interventionellen Wirbelsäulentherapie wird mit Hilfe der Bildgebung eine Injektionsnadel punktgenau platziert. Der Therapieeffekt beruht auf der entzündungshemmenden und abschwellenden Wirkung der injizierten Medikamente. Nerven schwellen ab und gewinnen mehr Platz. Ein Zusatzeffekt ist die vorübergehende Betäubung der Nerven und somit eine Schmerzlinderung. Wir führen die Behandlung auch bei Patienten durch, die an der Wirbelsäule voroperiert sind, beispielsweise mit Bandscheiben-Operation oder Wirbelsäulenversteifung.

Arthroskopische Chirurgie

Die arthroskopische Chirurgie (Schlüssellochchirurgie) ist eine häufig angewendete, schonende Operationsmethode. Dabei werden zur Überwachung der Operation kleine Kameras in die Gelenke eingeschoben ohne dass die Gelenke aufgeschnitten werden müssen. Lange Ausfallzeiten können auf diese Weise vermieden werden. Neben Meniskusoperationen sind Kreuzbandersatzoperationen, Knorpelschäden, Achsenkorrekturen am Knie bei X- oder O-Beinen, Knie-Totalgelenkersatzoperationen, Operationen bei Kniescheibenproblemen oder Frakturen Bestandteil unseres operativen Spektrums.

 

> Diagnostik
> Krankheitsbilder
> Behandlungen